Tag 1: Anreise Heimat -> Amiens

Heute ging es endlich los in unseren Bretagneurlaub im Herbst! Wir holten kurz nach Mittag unseren Großen vom Zwergenstübchen ab, aßen noch eine Kleinigkeit und machten uns dann in unserem bereits am Vormittag voll gepackten Auto auf den Weg zur Autobahn.

Ich hatte mir in den Kopf gesetzt mal eine andere Route auszuprobieren und nicht über die stau geplagten Autobahnen A1, A4 oder A46 zu fahren. Die neue Route sollte uns über die A2 und A40 in die Niederlande und weiter nach Belgien und über Antwerpen, Gent und Lille bis nach Amiens zur Zwischenübernachtung führen. Bis Antwerpen lief auch alles gut… doch in Antwerpen waren alle Straßen einfach nur mit Autos überfüllt. Zeitweise ging es überhaupt nicht mehr vorwärts. Nachdem wir Antwerpen dann verlassen hatten, steuerten wir den nächsten größeren Rastplatz “Kruibeke” an um unserer Kleinen die Windeln zu wechseln und selbst mal aus zutreten. Da hier auch ein Burger King war und die Zeit fürs Abendessen schon überschritten war, stärkten wir uns hier für die weitere Fahrt, die dann auch ohne größere Staus weiter verlief.

An der ersten Maut Station in Frankreich kam dann der spannende Moment ob unser neues Badge von bip&go funktioniert. Schon kurz nach der Einfahrt in den “gare de péage” kam das erlösende “Bip” und die Fahrt konnte weiter gehen. Bei der nächsten péage kurz vor Amiens testeten wir dann auch gleich die “télépéage sans arrêtre”, also Maut zahlen ohne anhalten. Auch das funktionierte einwandfrei.

Zwischenübernachtung in Amiens

Aufgrund des großen Staus in Antwerpen kamen wir sehr viel später als geplant in unseren B&B in Amiens an. Aber durch den schon am Tag zuvor durchgeführten Online Check-In standen uns die Zugangscodes für den Parkplatz und für unser gebuchtes Familienzimmer schon zur Verfügung und wir konnten alle schnell ins Bett gehen.