wandern

Tag 9: Wanderung am Canal Ille-et-Rance

Tag 9: Wanderung am Canal Ille-et-Rance

Auch der Ostersonntag begann wieder mit Regen. Als beschlossen wir es, wie an einem Sonntag ja meistens üblich, ganz ruhig angehen zu lassen und dann zu Schauen was wir noch unternehmen können. Nachdem Justus seine Ostergeschenke ausgepackt hatte und wir ausgiebig gefrühstückt hatten, hörte es zumindest auf zu regnen. Wir beschlossen noch mal an den … Weiterlesen …

Sillon de Talbert

Am Rande der Gemeinde Le Québo erwartet den Bretagne Urlauber eine natürliche Besonderheit: Der Sillon de Talbert, eine ca. 3,2 km lange und 35 m breite Landzunge. Durch die gegenläufigen Strömungen der Flüsse Trieux und Jaudy wurden hier Steine, Kiesel und Sand aufgehäuft. Der natürliche Schutz der Fahrrinne zwischen Paimpol und Bréhat ist heute Naturschutzgebiet … Weiterlesen …

Gorges de Toulgoulic

Wer Huelgoat mag, es jedoch etwas wilder und natürlicher mag, der sollte den Abstieg in das Tal des Blavet nicht verpassen. Die Gorges de Toulgoulic ist ein Tal in der Nähe der Ortschaften Lanrivain und Trémargat, indem der Fluss Blavet plötzlich zwischen großen Granitblöcken verschwindet, um einige 100m weiter wieder aufzutauchen. Toulgoulic ist relativ unbekannt … Weiterlesen …

Trégastel

Trégastel

Der Ort Trégastel besteht aus zwei Teilen: dem ruhigen Ortskern Trégastel-Bourg und dem direkt an der Küste liegenden bekannten Badeort Trégastel-Plage. Hier befindet sich auch das interessante Aquarium Marin de Trégastel. Das Meeresaquarium wurde in den natürlichen Grottes Du Père Eternel gebaut in denen sich im 19. Jahrhundert eine Kirche befand. In den zahlreichen Becken … Weiterlesen …

Plouha

Plouha

Die an der Bucht von St. Brieuc gelegene Stadt Plouha wird nur in wenigen Reiseführern erwähnt. Dabei gibt es hier einiges zu entdecken: Die Klippen von Plouha Die bis zu 104 Meter hohen Felsen an der nur 3 km von Plouha entferneten Küste selbst sind schon imposant, jedoch bietet sich von dort oben ein beindruckender … Weiterlesen …

Locronan

Locronan

Den Namen hat die Stadt Locronan, in der früher Seide hergestellt wurde, vom hl. Ronan, einem irischen Mönch, der im 5. Jahrhundert hierher kam. Er soll den Einwohnern von Locronan das Weben gelehrt haben. Locronan ist ein bekannter Wallfahrtsort der Bretonen. Der Sage nach muss jeder Bretone den Weg, den der hl. Ronan allmorgendlich nüchtern … Weiterlesen …