Freizeitangebote

Baden

Die Wasser- und Lufttemperaturen im Sommer sind erfrischend angenehm. Ein  Windschutz ist aber oft zu empfehlen. Die Sandstrände sind fast alle in einem ordentlichen und gepflegten Zustand. Im Bereich der größeren Badeorte findet man fast immer Rettungsschwimmer vor, die meist speziell ausgebildete Polizisten oder Feuerwehrleute sind.  In manchen Abschnitten ist es jedoch wegen der starken Strömung nicht ganz ungefährlich baden zu gehen. Man sollte unbedingt den Hinweisen der Strandaufsicht folgen. An großen Strandabschnitten wird der beaufsichtigte Bereich durch Bojen oder durch zwei, am Wasser aufgestellte,  blaue Flaggen gekennzeichnet.
Gefahrenzustand der jeweiligen Strandabschnitte:

Grüne Flagge - Baden erlaubt
rote Flagge  : Baden verboten, keine Aufsicht

gelbe Flagge: Baden gefährlich, Aufsicht vorhanden

grüne Flagge: Baden ungefährlich, Aufsicht vorhanden.

An einigen Stränden, die von Felsen umgeben sind, kann man auf sog. Petermännchen treffen. Das sind kleine Fische, die im Schlick leben und einen kleinen Giftstachel besitzen. Tritt man auf diese Fische, benutzen sie den Stachel leider auch schon mal und  man verspürt dann einen brennenden Schmerz.  Die Rettungsschwimmer können diesen Stich aber direkt am Strand behandeln.

Surfen / Segeln / Yachtsport / Kayak / Kanu

Die Küsten der Bretagne mit ihren zahlreichen geschützten (Natur-) Häfen sind zum Segeln sehr geeignet. Die vielen vorgelagerten Inseln laden zu einem kurzen oder auch längerem Halt ein. In fast allen größeren Ferienorten findet man Häfen mit Tankstellen, Trinkwasserstellen, Stromanschluss, sanitären Anlagen und Werkstätten.
Auf biskaya.de finden Sie ein deutsch-französisches Team in der BRETAGNE, in den Englischen KANALINSELN und am französischen ATLANTIK mit 30 Jahren Erfahrung im Küsten- und Hochseesegeln. Sie ermöglichen sportlich-kulturelle Begegnungen zwischen deutschen und französischen Seglern.

Informationen zum Segelrevier Bretagne finden Segler z.B. bei ESYS.

Surfer und Strandsegler finden an fast allen Stränden kleine Buden, die die nötige Hardware vermieten.

Auch das mieten von Kanus und Kayaks ist vielerorts möglich. So kann mann z.B. die Laita sehr gut befahren. Siehe Reisebericht.

Angeln

An den bretonischen Küsten kann mit bis zu zwei Haken geangelt werden; alles, was darüber hinaus geht, muss dem Seeamt gemeldet werden. Auch für das Fischen mit dem Netz braucht man eine Sondererlaubnis. Man sollte sich auf jeden Fall vorher nach den örtlichen Bestimmungen erkundigen. Zum Sammeln von Muscheln und Austern sind eine Schaufel und ein Rechen praktische Hilfsmittel.
Für das Angeln in Binnengewässern, das bestimmten örtlichen Bedingungen unterliegt, ist ein gültiger Angelschein erforderlich, der beim Angelverein des jeweiligen Départements erhältlich ist.

 

Tauchen

Tauchen ist in der Bretagne sehr populär. Entlang der Küste gibt es über 80 Tauchschulen und Clubs. Tauchausrüstungen kann man vielerorts leihen. Als Beispiel für möchte ich hier den Club TBAC eine Tauchbasis in Camaret sur Mer in der Bretagne nennen. Hier taucht man mit einem erfahrenen Skipper und Tauchguide vom Boot „BIG HEIN“ aus.