Ste.-Anne-d’Auray

Ste-Anne-d'AurayEtwa 6 km nordöstlich von Auray findet man einen der bedeutensten Wallfahrtsorte der Bretagne: Ste-Anne-d’Auray. Höhepunkt ist alljährlich der Pardon am 26. Juli. Schon am Vorabend findet eine beeindruckende Lichterprozession statt.

Verehrt wird die hl. Anna, die Mutter der Jungfrau Maria. 1623 erschien dem Landarbeiter Yves Nicolazic die hl. Anna und bat ihn eine ihr geweihte verfallene Kapelle auf seinem Feld wieder aufzubauen. 1625 wurde bei den Bauarbeiten am 7. März eine alte Statue der hl. Anna gefunden. Um an diesen Fund zu erinnern findet jedes Jahr am 7. März der erste Pardon zu Ehren der hl. Anna statt.

Basilika Ste-Anne-d'AurayDie Kapelle wurde im 19. Jahrhundert durch die heutige Basilika ersetzt. Im Kreuzgang findet man den Kirchenschatz in dem auch die Reliquie der hl. Anna enthalten ist, die ein Geschenk der Königin Anna von Östereich zum Dank für die Geburt des lange ersehnten Sohnes (später Ludwig XIV) war. Zudem findet man in der Basilika Goldschmiedearbeiten und den Mantel der alten Statue. Die Fenster der Basilika zeigen die Lebensgeschichte der hl. Anna. Immer wieder wird auch an Papst Johannes Paul II. erinnert, der am 20. September 1996 an einem Pardon teilgenommen und in der Basilika gebetet hat.

Mémorial Das Mémorial wurde zunächst für 154.000 bretonische Gefallene des ersten Weltkrieges im Park links der Basilika errichtet. Heute ist es ein Denkmal für alle im 20. Jahrhundert gefallenen Bretonen. Auf den Mauern links und rechts des Mémorials sind die Namen der Gefallenen des ersten Weltkrieges nach Ortschaften getrennt aufgeführt. Unweit der Gedenkstätte findet man einen Soldatenfriedhof mit 1338 Gräbern.

 

 

Das könnte auch interessant sein: