Vapeur du Trieux

Vapeur du TrieuxZur „fête du chant de marins“ 1997 in Paimpol fuhr zum ersten Mal ein Dampfzug von Paimpol am rechten Ufer des Trieux entlang nach Pontrieux. Dies war ein so großer Erfolg, dass man den Betrieb in 1998 auf 2 Monate verlängerte und 4 restaurierte, deutsche Donnerbüchsen, Baujahr 1926 (stählerne Waggons, die ihren Spitznamen aufgrund des lauten Bremsgeräusches erhielten) kaufte. Bis 2000 wurden die Wagen von einer Lok G 230 353 (108 Tonnen, 1000 PS) gezogen. Von 2001 bis 2005 wurde sie durch eine 231 K8 (120 Tonnen) ersetzt.  In 2003  wurden 2 Autos „Optio“ belgischer Herkunft, in den 50er Jahren gebaut, erworben um mehr Sitzplätze anbieten zu können. Es wurden weitere Loks gekauft und eingesetzt:

  • 2006 und 2007:  231 G 558  (120 Tonnen)
  • 2008 bis 2010: Mallet Lok 020 020 T TTDA (43,5 Tonnen, 1911)
  • 2011: 141 TD 740 von CFTLP (109 Tonnen, 1360 PS)

Diesellok BB 63832Aufgrund technischer Probleme wurde der Betrieb im Jahre 2012 auf eine Diesellok BB 63832 umgestellt.

Die Zentrale wurde im alten Wasserturm am Bahnhof von Paimpol untergebracht, wo auch die Fahrkarten verkauft werden. Es gibt verschiedene Angebote die sich darin unterscheiden, ob ein Zwischenhalt in Traou Nez eingelegt wird oder nicht. Dadurch variieren auch die Aufenthaltszeiten am Zielort Pontrieux. Die Fahrten werden von 2 Hostessen begleitet, die im Stile der 20er Jahre gekleidet sind. Sie geben auch Erklärungen auf Französisch und Englisch zu dem was an der Strecke zu sehen ist.

Traou NezEin Zwischenstop von etwa 30 Minuten wird je nach gewähltem Tarif in Traou Nez eingelegt. Es handelt sich dabei eigentlich nur um ein Haus am rechten Flussufer des Trieux mit einem eigenen Bahnsteig. Hier besteht die Möglichkeit regionale Spezialitäten zu probieren. Bei diesen Spezialitätenhandelt es sich um einen Becher Cidre und einem Crêpe. Dazu spielt ein Duo traditionelle Musik. Traou Nez war auch Schauplatz der Affäre Seznec, einem französischen Justizdrama. Im Haus von Traou Nez sind dazu Zeitungsartikel zu sehen. Die Affäre wurde auch verfilmt und es gibt Bücher dazu.

Ziel bzw. Wendepunkt der Fahrt mit dem Vapeur du Trieux ist der kleine Ort Pontrieux. Der hier auf bretagne-infos.de näher beschrieben wird.

2015 und 2016 konnte der Vapeur de Trieux nicht fahren da umfangreiche Reparaturarbeiten an den Gleisen notwendig geworden waren. Die Kosten für die Arbeiten wurden auf etwa 28 Millionen Euro geschätzt.