Lannion

Place du Général-LeclercFür viele ist Lannion aufgrund der guten Bus-, Zug- und Flugverbindungen nur ein Zwischenstopp. Auch wenn die Stadt im Hinterland liegt ist sie trotzdem Hafenstadt und über den Fluß Léguer mit dem Meer verbunden. Der Hafen war war früher das wirtschaftliche Standbein der Stadt. Heute ist es die elektronische Industrie bzw., Dank der Nähe zu Pleumeur Bodou, die Weltraumforschung.

Das eigentliche Zentrum der Stadt liegt am rechten Flussufer, wo am Place du Général-Leclerc einige gut erhaltene Fachwerkhäuser aus dem 15./16. Jahrhundert zu sehen sind. GranitkreuzAn der Ecke der Rue Cie-Roger-de-Barbe ist ein Granitkreuz in die Wand eingelassen. Es soll die Stelle markieren an der der Ritter von Pont-Blanc sich im Erbfolgekrieg als heldenhafter Verteidiger der Stadt auszeichnete.

Auf einem Hügel im Norden oberhalb der Altstadt ist die Kirche Église de Brélévenez zu finden, die im 12. Jahrhundert für die Templer gebaut wurde. Man erreicht sie über die 142 stufige Treppe „Escalier de la Trinité. Der Aufstieg lohnt aber, denn man hat einen guten Blick über Lannion. Die Kirche wurde zur Zeit der Gotik umgebaut. Église de BrélévenezAus der Zeit der Romantik sind noch das Südportal, die Krypta, mit einer Grablegung aus bemalten Steinfiguren (18. Jahrhundert) und der Chor erhalten. Der Glockenturm aus dem 15. Jahrhundert ist mit einer Granitspitze versehen.

Die Bretagne ist bekannt für ihren Cidre und den daraus destilierten stärkeren Alkoholika. Das in der Bretagne auch Whisky hergestellt werden kann beweist die Distillerie Warenghem in Lannion. Es besteht in der Saison die Möglichkeit mehrmals täglich die Produktion zu besichtigen (Führungen aus Frnzösisch). Im Shop besteht die Möglichkeit sich mit den produzierten Köstlichkeiten einzudecken. Es gibt auch Probierpakete, die sich als Mitbringsel eignen.

Kostenlose Parkplätze für die Erkundung der Altstadt und der Eglise de Brélévenez stehen z.B. am Ursulinenkloster (Les Ursulines) zur Verfügung.

 

Umgebung von Lannion

Chapelle de KerfonsChapelle de Kerfons

Etwa 5 km südlich von Lannion in der Nähe des Ortes Ploubezre liegt die Kapelle aus dem 15./16. Jahrhundert von alten Kastanienbäumen umgeben. Besonders sehenswert ist der von 1481-1485 gefertigte Holzlettner im inneren.
Die Kapelle ist in der Saison täglich von 10-13 und von 15-19 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 2€, Kinder unter 15 Jahre kostenlos (Stand Juli 2012).

 

Château de TonquedecChâteau de Tonquédec

Die bis zu 4m dicken Mauern der Ruine des Schlosses von Tonquédec stammen aus dem frühen 13. Jahrhundert. 1622 wurde es auf Anordnung von Richelieu geschleift. Das große Eingangstor führt in den ersten Burghof. Durch ein weiteres Tor und einen kleinen Hof gelangt man zum alten Burgfried, den man über 70 Stufen erklimmen kann um die Aussicht auf die Ruine und das Umland zu geniessen.

Das Château hat in der Saison (mitte Juni bis mitte September) wie folgt geöffnet (Stand Juli 2012): 14 bis 18 Uhr. Eintritt: 5€ für Erwachsene und 2,50€ für Kinder.

 

Château deKergristChâteau de Kergrist

Der Bau des Schloßes begann 1427 und weist mehrere Baustile auf. Die Fassade stammt aus dem 18. Jahrhundert. Der Park rund um das Schloß wurde in verschiedene Bereiche mit unterschiedlichen Stilen angelegt. Im Sommer 2012 war man jedoch noch dabei einige Bereiche anzulegen.

Der Garten bzw. Park ist ganzjährig von 11-18 Uhr geöffnet und kann für 6,- besichtigt werden. Die zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten im Schloß können im Sommer zu den gleichen Zeiten besichtigt werden. Der Eintritt für Schloß und Garten beträgt 10 € pro Person.

 

Chapelle des Sept-SaintsChapelle des Sept-Saints

Die Kapelle der Siebenschläfer wurde im 18. Jahrhundert auf einem alten Dolmen erbaut. Verehrt werden die Siebenschläfer aus Ephesos. Die 7 Brüder wurden im 3. Jahrhundert auf Befehl des römischen Kaisers Decius in einer Höhle eingemauert. Sie schliefen ein und erwachten ca. 2 Jahrhunderte später als das Christentum zu einer anerkannten Religion wurde. Durch eine kleine Tür im Querschiff gelangt man in den Dolmen, der als Krypta dient.

Jedes Jahr am 4.Sonntag im Juli findet hier eine islamisch-christliche Wallfahrt statt. In der Nähe der Kapelle entspringt ein Gewässer aus 7 Quellen.